Referenzen

„Liebe Aline! Tausend Dank für den coolen Workshop heute! Du bist super sympathisch und es hat mega Spaß gemacht! Yeah!!“

Teilnehmerin eines DIY-Workshops

„Du hast uns noch mehr wach gerüttelt und wir diskutierten nach deinem Vortrag noch lange was jede/r von uns noch verändern kann.“

Essbares Garmisch-Partenkirchen – Verein

“ „Ich habe aus purer Faulheit damit angefangen“ gibt sie unbefangen zu. Aline Pronnet hatte keine Lust, so viel Plastik zum Wertstoffhof zu schleppen, der „drei Käffer weiter war.“ Also hat sie angefangen, diesen gezielt zu reduzieren. Mittlerweile kauft sie in speziellen Läden ohne Verpackung ein, lagert ihre Vorräte in alten Einmachgläsern, kompostiert und recycelt wo es geht und mischt ihre eigene Zahncreme.“

Schwäbische Friedrichshafen

„In ihrem Badezimmer findet man eine Holzzahnbürste, den Rasierhobel und die Menstruationstasse, deren Anwendung die Münchnerin unbekümmert demonstrierte. „Wer die Inhaltsstoffe eines Tampons kennt, schiebt sich das Ding nicht mehr so gerne in die Vagina“, erklärte sie und zeigte ihren Zuhörern gleich noch, wie man Zahncreme, Waschmittel und Spülmaschinenpulver selbst herstellt.“

Südkurier

„Wir haben bereits bei ihrer Instagram-Challenge #plasticfreejuly mitgemacht und lesen eifrig ihre Instragramposts oder Blogartikel. Besonders gut gefallen uns die Rezepte auf ihrem Blog.“

Grün wie Gras – Blog

„Die meisten Kunden im „Ohne“ wollen etwas gegen die Vermüllung tun. So auch Stammkundin Aline Pronnet, sie lebt den „Zero-Waste“-Lifestyle und schreibt in ihrem Internetblog, wie sie es schafft Müll zu vermeiden.“

Dingolfinger Anzeiger

“ fjlakfh folgt „

BUND Naturschutz – Radio Lora

„Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas, schafft es Aline mit Witz und Humor die Alltagsprobleme ihres Lebensstiles darzustellen.“

Grün & Gloria – Blog

„Seit sie über ihren Müll-Verzicht in Instagram, Facebook und ihrem Blog berichtet und Tipps zum Müllvermeiden gibt, wird sie auch von Schulen für Projekttage eingeladen.“

Gustl Magazin

„Aline Pronnet, 25, scheint schon jetzt zu den meistbeschäftigten jungen Frauen in ganz München und Umgebung zu gehören.“

Süddeutsche Zeitung