Über mich

dsc_0779 Ich bin Aline Pronnet, geboren 1991 in München.
Aufgewachsen bin ich in München und Fürstenfeldbruck und lebe derzeit in München.

Ich arbeite als Kunsthistorikerin und neben meinem Broterwerb bin ich mit Subkultur e.V. und Theater 5 im Kulturbereich tätig.

Zero Waste lebe ich nun konsequent seit 2016. Der Beitrag im französischen Fernsehen „Ma vie zéro déchet“ vom 01.12.2015, den ich damals zufälliger Weise gesehen habe, hat mich zum ersten Mal den Begriff „Zero Waste“ entdecken lassen. Dabei war mir nach den ersten Minuten klar: Das mache ich auch! Denn das ist die einzige richtige Lösung für so viele Probleme!

Bis dahin dachte ich, dass Recycling die optimale Lösung ist und es zudem nicht schaden könnte, wenn ich anfallenden Verpackungsmüll vermeiden würde. Seitdem denke ich anders herum: Je weniger Wertstoffe für meinen Konsum verarbeitet werden müssen und desto weniger ich davon kaufe, desto weniger muss davon auch wieder ernergiefressend recycelt werden. Bereits vor dem motivierenden Beitrag habe ich, eh klar, meinen Einkaufskorb mitgebracht. Außerdem habe ich Obst und Gemüse weitest gehend ohne Verpackung gekauft und brachte hierfür sehr leichte und selbstgenähte Tüll-Beutel mit in den Supermarkt. Milch habe ich im Glas gekauft, aber eher weil man da besser sieht, ob die noch in Ordnung ist. Und einige weitere Kleinigkeiten. In dem Beitrag habe ich dann gespannt den Selbstversuch des Redakteurs verfolgt und war überzeugt, dass ich das auch kann und ab jetzt problemlos machen werde.

Und tatsächlich, seitdem fällt mir der Zero Waste Lifestyle nicht, wie einige meinen, als Verzicht zur Last. Im Gegenteil: zum ersten Mal lebe ich mit meinen Werten und meinem Gewissen im Reinen und das ist richtig schön 🙂

Nebeneffekte: Ich ernähre mich gesund mit saisonalen Produkten aus der Region. Ich weiß genau was ich konsumiere und kenne die Inhaltsstoffe, auch von Kosmetikartikeln. Ich habe wunderbare Menschen kennengelernt, vor allem über die Online-Community, und dann auch in real life, als endlich der OHNE in München eröffnete. Als Freunde mich motiviert haben, dass ich doch endlich einen Blog schreiben solle, war ich erst skeptisch und schließlich bin ich doch froh über eure Unterstützung und dass mein Wissen, meine Tipss und Tricks für einen müllfreien Alltag somit auch geteilt werden.

Vielleicht inspiriert es ja auch dich und ich würde mich freuen, wenn du durch meinen und die vielen anderen tollen Zero-Waste-Blogs, mein Instagram und mein Facebook, ein klein wenig weniger Müll in dein Leben bringst.