Workshops

Zero Waste Aktivistin Aline Pronnet gibt bundesweit Workshops zum Thema plastikfrei und Zero Waste, sowie zu nachaltigem Konsum. Dabei macht sie das Verhältnis von persönlichen, lokalem Konsumverhalten und dessen globale Auswirkungen deutlich.

Mit verschiedenen Formaten habe ich bereits gute Erfahrungen gesammelt und stelle diese hier in Kürze vor. Sollten Sie Rückfragen haben, schreiben Sie mir gerne. Gerne können wir gemeinsam ein zielgruppenorientiertes Konzept gestalten.

Auswahl meiner bisherigen Workshop-Formate:

Zero Waste Workshop für Kinder

In diesem Zero Waste Workshop lernen Kinder und Jugendliche einfache DIYs von Produkten, die sie in ihrem Alltag auch selber verwenden können. Der Workshop soll außerdem die allgemeine Hemmschwelle abbauen Dinge auszuprobieren und kreativ Müll zu vermeiden.

Zero Waste Workshop Kosmetik

In diesem unisex Zero Waste Workshop lernen die Teilnehmer einfache DIYs von natürlichen Kosmetikprodukten.

Zero Waste Kosmetik Workshop für Männer

Auf vielfachen Wunsch gibt es nun auch einen Kosmetik-Workshop, der sich explizit an Männer richtet. Hier wird plastikfreie Kosmetik für Männer hergestellt, wie Bartöl, Deo und andere natürliche Produkte.

Zero Waste Workshop Winter

In diesem Zero Waste Workshop lernen die Teilnehmer Produkte herzustellen, die besonders in der kalten Jahreszeit im Alltag verwendet werden können.

Zero Waste Workshop Sommer

In diesem Zero Waste Workshop lernen die Teilnehmer Produkte herzustellen, die besonders in der Sommer und im Urlaub verwendet werden können.

Zero Waste Workshop Reiniger

In diesem Zero Waste Workshop lernen die Teilnehmer natürliche Reiniger herzustellen, die im Haushalt verwendet werden können.

 

Falls sie einen Text für Ihre Ankündigung benötigen, können Sie gerne diese Vorlage verwenden und anpassen:

Kreative Wege um Müll zu vermeiden und sich und seinem Körper dabei auch noch etwas gutes tun – Aline Pronnet, Zero Waste Aktivistin und Bloggerin (aufdiehand.blog) zeigt im Workshop ganz praxisnah wie das geht. Mit nachhaltigen „Zutaten“ werden Lifestyle Produkte hergestellt und sich darüber ausgetauscht wie wir mit einfachen Veränderungen der alltäglichen Lebensweisen einen ganzen Haufen Müll vermeiden können. Getreu dem Motto: „Do it yourself!“

Bitte bringt mehrere eigene Glasbehälter mit, zum Beispiel ausgewaschene Marmeladen- oder Pestogläser.

 

Workshops mit dem Schwerpunkt auf nachhaltigem Konsum und „globales Lernen“

Anhand lebensnaher Themen werden individuelles Konsumverhalten hinterfragt und alternative Handlungsmöglichkeiten vermittelt. Diese sind sowohl für Erwachsene als auch für Jugendliche buchbar, denn je nach Zielgruppe entwickle ich verschiedene Workshopmodule. Meine Workshops richten sich auch an Jugendliche und junge Erwachsene, die im Alltag selten mit dem Thema Nachhaltigkeit konfrontiert werden.

Die partizipativen und interaktiven Methoden sollen aufklären,  sensibilisieren und vor allem Spaß machen.

Fair Fashion – Globale Güterproduktion in der Textilbranche

Ausgehend vom eigenen Konsumverhalten setzen sich die Teilnehmer mit globaler Textilwarenproduktion auseinander und betrachten sie vor dem Hintergrund von Menschenrechten und Nachhaltigkeit. Hierbei ist die Anknüpfung an die Lebenswelt der Teilnehmer zentral.

Handy und Smartphone – Der Lebenszyklus eines Geräts

Der Aufbau des Workshops orientiert sich thematisch am Lebenszyklus eines Handys und geht außerdem auf das eigene Konsmunverhalten der Teilnehmer ein. Während des Workshops werden auch alte Geräte unter Aufsicht auseinander gebaut, wobei gerne die eigenen alten Geräte, die schon lange in der Schublade schlummern, mitgebracht und zerlegt werden.

Wasser als globales Gut – Ware oder Menschenrecht?

Wasser ist eine der wertvollsten Ressourcen der Erde und wird doch immer knapper. Hauptgrund dafür ist die enorme Zunahme des Wasserbedarfs, vorwiegend für die Produktion von landwirtschaftlichen und industriellen Gütern. Vor dem Hintergrund unterschiedlicher wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ansprüche gibt es immer mehr Interessenkonflikte zwischen Schutz und Nutzung. Ist Wasser eine Ware oder ein Menschenrecht? Dieser Workshop beschäftigt sich mit globalen und lokalen Perspektiven und mit Fragen rund um’s Wasser.

 

Gerne kann ein Workshop mit einem Vortrag zusammen gebucht werden. Schreiben Sie mir eine Mail und wir planen gemeinsam Ihre Veranstaltung.

 

Zusätzliche Informationen zu: