„Aline Pronnet ist mit der Entwicklung zufrieden. Sie sieht sich selber nicht als Öko-Freak, sondern als ganz normale, junge Frau. „Man sitzt nicht von einem Tag auf den anderen im Tipi ohne Besitz und ernährt sich nur noch von Möhren“, bemerkt sie und lacht. „Ich arbeite, gehe auf Partys und reise gerne.“ Zero Waste beginnt ihrer Meinung nach schon im Kleinen: „Sei zufrieden mit dem, was du hast, und nutze es auch.““

Wochenende-Magazin der Oberhessischen Presse Marburg: Mit Wodka gegen den Müllberg