Ostereier natürlich färben

Nur weil du plastikfreie Ostern planst, musst du nocht auf gefärbte Ostereier verzichten. Du kannst Ostereier natürlich färben unter anderem mit Kurkuma.

Pinne diesen Beitrag, um ihn später wieder zu finden:

Bunte Ostereier

Konventionell kennst du sicherlich die Farbtabletten oder die kleinen Säckchen mit Pulver, die in Plastik und Karton verpackt sind. Diese Packungen empfehlen das Färben der Eier außerdem in Einweg-Plastikbecher, da die Farbe alles mitfärbt. Das geht aber auch anders.

Mit natürlichen und lebensmittelfreundlichen Farben lassen sich Eier auch färben.

Gelbe Eier:

Koche Wasser auf, gebe einen Teelöffel Kurkumapulver hinein und bring alles zum Kochen. Gebe die angepiksten Eier hinein und koche sie zehn Minuten.

Mit dem Kurkuma-Tee kannst du dir anschließend noch eine kleine Limonadeoder einen Tee machen.

Lasse die Eier anschließend im leeren Topf oder einem Teller auskühlen. So färben sie nicht deine Oberflächen oder Spüle.

Wenn das Gelb noch etwas mehr glänzen soll, kannst du mir ein wenig Öl zwischen den Fingerspitzen auf dem Ei etwas nachhelfen.

Kurkuma kannst du sogar auf deiner eigenen Fensterbank anbauen. Dafür gibt es etliche Tipps im Internet. Das geerntete Kurkuma kannst du im Ganzen im Tiefkühlfach aufbewahren oder in Scheiben trocknen lassen, um diese dann trocken zu Pulver zu verarbeiten.

Weiterlesen auf Auf die Hand:

Müllfreie Ostern

Nachdem ich dir gezeigt habe, wie ich plastikfreie Geschenke verpacke, zeige ich dir in diesem Beitrag wie du müllfreie Ostern organisieren kannst.

Müllfreie Osterdeko

Die Wohnung im Frühling und zu Ostern zu schmücken muss nicht mit Alufolienhäschen und Plastikblumen sein. Dekoriere lieber mit echten Blumen, die du anschließend in die Erde Pflanzen kannst oder deren Zwiebel du nach dem Abblühen der Pflanze trocknen und für nächstes Jahr aufheben kannst, wie beispielsweise Hyazinten.

Viel hübscher als die klappernden Plastikeier sind selbst bemalte echte Eier. Nimm hierfür ausgeblasene und gewaschene Eierschalen, die du beschriftest, bemalst oder für Geschenke oder Tischdeko individualisieren kannst.

In Secondhand Läden und auf dem Flohmarkt findest du meist schon ab Februar Osterdeko, Blumenübertöpfe und Frühlingsschmuck. Kleine Ei- und Hasen-Anhänger eignen sich auch super, um müllfreie Ostergeschenke zu verzieren.

Plastikfreies Osternest

Statt Plastiknestern mit den giftgrünen Plastiksträhnen als „Gras“ lässt sich auch ein schönes Körbchen mit Heu, Bast oder frisch gerupftem Gras schmücken. Der Korb kann unterm Jahr als Aufbewahrung für andere Dinge dienen und für den kurzen Anlass an Ostern kurz zweckentfremdet werden.

IMG_20170416_221211_522

Gerne verwende ich für müllfreie Ostern auch größere ausgewaschene Gläser wieder, die ich mit Bast (wiederverwendet von Geschenken, sie dich bekomme) fülle und mit einer Schleife aus natürlichem Material und Packetband verziere.

Plastikfreie Ostereier/Süßkram

Ein müllfreies Osternest hatten wir schon als wir klein waren. Jedes Jahr wurden wir mit unserem kleinen Körbchen zum Eiersuchen in den Garten geschickt. Damals waren es in Alufolie und Plastik verpackte Eier und andere Süßigkeiten. Heute bekomme ich von meinen Eltern jedes Jahr Gemüsepflänzchen für den Balkon und habe somit bis in den späten Herbst was davon. Was ich von meinem Ostersüßkram von früher nicht sagen kann.

Wenn es nun aber Süßigkeiten sein sollen, dann backe ich gerne Kekse, die ich in die geschmückte Schraubgläser gebe.

Oder ich kaufe für müllfreie Ostern Bonbons unverpackt. Für die Münchner: Es gibt unter anderem am Hauptbahnhof einen Bonbonstand (Durchgang von den Zügen Richtung Schützenstraße), der nach dem Wiegen in mitgebrachte Tüten umfüllt und die dortigen Tüten danach wiederverwendet. Auch beim Ohne gibt es für kurze Zeit unverpackte Hasenschokolade.

Ostereier natürlich färben

Auf Pinterest findest du etliche Anleitungen zum Ostereier färben mit natürlichen Materialien. Ausprobiert habe ich bisher:

  • Blaukraut
  • Kurkuma

Achte beim Kauf der Eier darauf, dass sie von glücklichen Bio-Hühnern aus der Region kommen, deren Brüder nicht geschreddert werden.

Resteessen

Wie an allen Feiertagen mit der Familie bleiben auch an Ostern meist Reste übrig. Halte deine Schraubgläser-Sammlung bereit und gibt dieses Jahr doch jedem was mit am Ende des Brunch. Und damit dir gekochte Eier nicht zum Hals raushängen, wenn du sie dauernd pur essen musst, überlege dir Rezepte, die mal ein bisschen aus dem klassischen Repertoire raus gehen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Oster-Aioli oder Eiern in Senfsauce?

Weiterlesen auf Auf die Hand:

Geschenke verpacken

Zum Geschenke verpacken verwendende ich gerne nützliche Dinge oder natürliche Materialien.

Packen mit Stoff:

Gerne verwende ich Bandanas oder Baumwolltaschentücher, für größeres wie eine Flasche Wein eignen sich Geschirrtücher, noch größeres geht mit Schals, Stand- oder Handtüchern.

Mit einem Geschirrtuch geht’s das beispielsweise so :

Kleine Variante mit Bandana:

Selbstgemachte Säckchen aus schönen Stoffresten, die als Seifensäckchen oder Brotzeitbeutel dienen können, bieten sich ebenso an.

Packen mit Papier:
Wenn sich allerdings mal nichts Nützliches anbietet, dann achte ich auf die Verwendung von natürlichen Materialien, die wiederverwendet, kompostiert oder recycled werden können. Als Papier verwende ich einfaches Packpapier, meist wiederverwendet von Geschenken, die ich bekommen habe, ohne Aufdruck oder Beschichtung. Anstatt Karte kann es direkt bemalt und beschriftet werden.

Beim Packen mit Papier verwende ich keinen Klebestreifen. So zu verpacken erfordert etwas Übung und die Schnur sollte abgeschnitten bereits bereit liegen. Wichtig ist, die Kanten des Papiers präzise zu falten. Dann wird das Packerl zentriert auf die Mitte der Schnur gelegt, diese einmal über die Längsseiten straff ziehen und oben mittig mit Spannung überkreuzen. Dann wird das Packerl vorsichtig umgedreht, die Schüre über die kurzen Seiten festgezogen und mit Spannung oben mittig mit einem festen Doppelknoten verknotet.
Falls nötig kann jetzt das Papier etwas nachjustiert werden.
Auf den Doppelknoten lege ich danach mindestens zwei Blätter übereinander. Das gibt mehr Volumen und das Auge bleibt an den Details länger hängen. Die Dornen des Rosenzweigs habe ich vorher abgezwickt und kann dann alles mit einem festen Doppelknoten befestigen, bevor ich mit dem Rest der Schnur eine Schleife mache.

Beispielfotos:

Weihnachten 2016:

Weihnachten 2017:

20171225_112242

Weihnachten 2018:

IMG_20181213_180421_990

Weiterlesen auf Auf die Hand:

Pin it: