„FeuerFest“ – das Grill- und Kochbuch für gesellige Stunden am Lagerfeuer

Endlich ist es da! Das erste Kochbuch meiner lieben Freundin Lisana: „FeuerFest“.

[Anzeige]

Lisana schreibt auf dem Blog Wilde Gartenküche und hat dir auf meinem Blog kürzlich als Gastbeitrag ihre 7 Zero Waste Garten Tipps verraten. Regelmäßig tauschen wir uns über Umweltschutz aus, teilen unsere Erfahrungen über’s Bloggen und genießen das nachhaltige Kochen.

Lisanas Kochbuch FeuerFest

„Das ist eine kleine Rebellion gegen das stupide Grillen bei dem ein einzelner allein am Grill steht, die Würstchen wendet und dann viel zu schnell gegessen wird. Der Grill und die Feuerstelle gehören in die Mitte und jeder der möchte kann beim Kochprozess dabei sein.“, sagt Lisana über die Idee hinter ihrem Kochbuch.

Ihr ist es wichtig mit dem Buch den Spaß am draußen Kochen zu wecken. Wiederbeleben würde ich sogar sagen. Mich muss sie da garnicht erst überzeugen, denn ich liebe es zu grillen! Das Besondere aber an ihrem Kochbuch ist, dass es eben nicht nur die klassischen Grillrezepte wie „das perfekte Steak“, schnöde Zucchinisscheiben in Öl und ähnliches beinhaltet, sondern ein wirkliches KOCH-Buch ist, in dem echte Rezepte für das Kochen über dem offenen Feuer präsentiert werden.

Lisana sammelt in ihrem Buch ihre Lieblingsrezepte wie Bruschetta, Spaghetti mit Waldpilzen, Spätzle oder Waffeln mit frischen Sommerbeeren. Ich liebe ihre Schupfnudeln mit Weißwein-Sauerkraut. Eine wahre Freude am Feuerkochen!

Lisasna macht nachhaltige Grillanzünder aus Zapfen und Kerzenwachsresten. Zapfen zu einem Drittel oder Hälfte in das geschmolzene Wachs tauchen und aushärten lassen.

FeuerFest – alles handgemacht

Besonders beeindruckt bin ich nicht nur von den tollen Rezepten, sondern auch davon, dass Lisana an diesem Buch alles selber gemacht hat. Es sind ihre erprobten Rezepte, sie hat alle Fotos geschossen, alle Zeichnungen sind von ihr! Darum ist das Buch auch in sich so stimmig. In ihren Skizzenbuch ist die Gestaltung händisch eingeflossen.

Ein Blick in das handgeschriebene Original-Rezepte und -skizzenbuch.

Hier gibt’s eine kleine Leseprobe.

Buchpräsentation an der originalen Feuerstelle

Ich habe mir sehr gefreut, als ich mit anderen wundervollen Bloggern eingeladen wurde zur Buchpräsentation Ende März zu kommen. Lisana hat uns zu sich nach Haus eingeladen, wo wir mit ihr an der originalen Feuerstelle, die auf dem Buchcover zu sehen ist, grillen durften. Und welches Gericht würde besser passen als das Chili, das ebenfalls auf dem Titelbild brutzelt?

An diesem gemütlichen Frühlingstag durfte ich Sarah von My Cottagegarden und Julia vom Hädecke Verlag, in dem FeuerFest erschienen ist, wiedersehen. Neu war die Bekanntschaft mit den Bloggerinnen Julia von Chestnut and sage, und Laura von Cuddling Carrots, dem Youtuber Florian, dem Selbstversorger Rigotti, und seiner Frau.

Was für ein schöner Tag mit euch!

Florian hat während dem Event gefilmt und ein Video dazu auf seinem Kanal veröffentlicht.

Wo bekomme ich dieses großartige Grill-Kochbuch?

Lisanas Grill-Kochbuch „FeuerFest“ bekommst du im Buchhandel deines Vertrauens.

Außerdem kannst du es über den Hädecke-Verlag erwerben.

Wenn du außerdem gleich die passenden Grillsaucen und Senfsorten zum Grillen der FeuerFest-Rezepte verwenden willst, die auch Lisana verwendet, dann kannst du sowohl das Buch als auch die Feinkostsaucen/-senfsorten im Onlineshop von Münchner Kindl Senf erwerben. Denn Fun-Fact: Lisana und ihre Schwester sind die Juniorchefinnen von Münchner Kindl Senf und da ist es natürlich klar, das der Senf in Lisanas Rezepten nicht fehlen kann.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Grillen und Kochen am offenen Feuer!

Weiterlesen auf Auf die Hand:

Nussmilch selber machen

Nussmilch selber machen ist ganz einfach! Egal ob Mandelmilch, Kokosmilch, Haselnussmilch…

Die einfachste Methode Nussmilch selber zu machen, ist mit nur drei Zutaten schnell zubereitet:

Zutaten:

  • 350 ml Wasser
  • 1 El Nussmuss (irgendeins, Mandel, Kokos, Haselnuss, o.a.)
  • Was zum Süßen, falls gewünscht (Ahornsirup, Zucker, Honig, o.a)

Zubereitung:

Nussmuß ins Wasser geben, eventuell was zum Süßen und alles mit einem Pürierstab kurz mixen.

Abfüllen, fertig.

Da keine Konservierungsstoffe drin sind und die Mischung nicht abgekocht wird, ist sie nur ein paar Tage im Kühlschrank haltbar. Darum mache ich lieber nur kleine Mengen und verwende sie gleich.

Wenn die Nussmilch länger steht, kann sie sich trennen. Einfach schütteln und alles wieder frisch.

Weiterlesen auf Auf die Hand:

Pin it:

Mandelmilch selber machen

Nussmilch selber machen

Spitzbuben Plätzchen Rezept

Zutaten:

  • 3 Eigelb
  • 150g Zucker
  • 300g Mehl + Mehl zum bemehlen der Arbeitsfläche
  • 160g Butter (Anleitung zum Selbermachen)
  • 1 Glas Johannisbeergelee ohne Körner
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Eigelb und Zucker cremig schlagen.

Mehl und kalte Butter in kleinen Würfeln dazu geben.

Mit sauberen Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Teig in ein Bienenwachstuch gewickelz oder einfach in der zugedeckten Rührschüssel für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Ofen vorheizen auf 160°C Umluft.

Arbeitsfläche benehmen und 1/4 von dem Teig bis zu 5 Millimeter dick ausrollen. Den Rest vom Teig derweil im Kühlschrank lassen.

Aus dem ausgerollten Teig gleich große Böden und Deckel mit Loch in der Mitte ausstechen.

Auf ein mit einer wiederverwendbaren Backmatte belegtes Backblech legen.

10 Minuten backen bis sie goldbraun werden.

Mithilfe eines Teelöffels auf die warmen Plätzchen Johannisbeergelee geben und gleich die warmen Deckel aufdrücken.

Anschließend Puderzucker Mithilfe eines Siebs auf die Plätzchen streuen.

Zum Backen verwende ich nur Eier von glücklichen Biohühnern, deren Brüder nicht zerschreddert werden.

Da ich für dieses Rezept nur das Eigelb verwende, backe ich am selben Tag immer auch meine Haselnussbusserl.

Wenn du für das Rezept die Butter selber machen willst, brauchst du etwa 400 ml Sahne. Und die selbstgemachte Butter sollte in einem Tuch ausgewrungen werden, damit möglichst wenig Flüssigkeit drin ist.

Weiterlesen auf Auf die Hand:

Pin it:

Haselnuss Busserl Plätzchen Rezept

Beim Backen greife ich gerne auf heimische Nüsse zurück. Statt zu Macadamia oder Cashews greife ich lieber zu Wal- und Haselnüssen.
Besonders dann, wenn sie mir auf dem Weg zur Arbeit gratis vor die Füße fallen.😉
🌰

Zutaten:

  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 200g Puderzucker
  • 250g gemahlene Haselnüsse
  • 30g gehackte dunkle Schokolade
  • 1,5 EL Kaffeesatz
  • 1 EL selbst gemachter Vanillezucker
  • Ganze Haselnüsse

Zubereitung:

Haselnüsse knacken. Ganze Nüsse beiseite legen. Zerbrochene, insgesamt 250g, zermahlen oder mit einem guten Mixer fein hacken.

Eiweiß mit einer Prise Salz zu festem Eischnee schlagen.

Puderzucker sieben und mit den übrigen trockenen Zutaten vermischen. Portionsweise unter den Eischnee heben.

Mithilfe von zwei Teelöffeln Nockerl formen und auf ein mit einer wiederverwendbaren Silikonmatte belegtes Backblech geben.

Jeweils eine ganze Haselnuss in das Nockerl drücken.

Alle Bleche in den kalten Ofen schieben und bei 120°C für etwa 25 Minuten backen.

Sie sollten an der Oberfläche etwas anbräunen und außen fest sein.

Auskühlen lassen und dann vom Blech nehmen.

Damit die Plätzchen nicht aufweichen, sollten sie luftdicht verpackt sein und nicht mit anderen Sorten gemischt aufbewahrt werden.

Wenn ich schon Eier verwende, dann selbstverständlich von glücklichen Freiland Bio Hühnern aus der Region, deren Brüder nicht zerschreddert werden. Und da ich in diesem Rezept nur das Eiweiß verwende, backe ich mit dem Eigelb anschließend auch gleich meine Spitzbuben.

Weiterlesen auf Auf die Hand:

Pin it:

Wintertee Rezept

Um zu vermeiden, dass Lebensmittel verschwendet werden, versuche ich sogar aus Resten noch ein Maximum raus zu holen.

So ist auch die Zusammensetzung meines Wintertees entstanden:

Zutaten:

  • getrocknete Apfelschalen
  • getrocknete Orangenzeste
  • getrocknete Hagebutten
  • Zimtstange

Die Apfelschalen stammen von den Äpfeln aus dem Garten meiner Eltern, die ich heuer zu Apfelkompott verarbeitet habe. Die Schalen habe ich danach ca 30- 40 min bei 50°C im Ofen trocknen lassen.
Die Orangenzeste habe ich vergangenen Winter von Bio-Orangen abgeraspelt und auf der Heizung getrocknet.
Die Hagebutten stammen aus dem Garten meines Wohnhauses in München und da die Nachbarn hier gar nichts ernten, staube ich das Beste ab.
Die Zimtstange war mal als Deko in einem fancy Drink, den ich in einer Bar bestellt hatte. Anstatt sie im leeren Glas zurück gehen zu lassen, habe ich sie natürlich eingesteckt.

20181120_122952.jpg

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten nacheinander kurz mörsern und jeweils einen Esslöffel, vom Zimt einen Teelöffel, in ein luftdichtes Glas geben und zum Vermischen schütteln.

Für eine Tasse gibst du einen Teelöffel der Mischung in ein wiederverwendbares Teesieb und gießt es mit kochendem Wasser auf.

5 Minuten oder länger ziehen lassen.

Weiterlesen auf Auf die Hand:

1543939788972.jpg

Gurken einlegen

Zutaten:

  • 1 oder 2 Gurken, je nach Größe
  • Zwiebel
  • Knoblauchzehe
  • ein paar Zentimeter Meerrettich
  • 500 ml Apfelessig
  • 2 El Salz
  • 2 El Zucker
  • Lorbeerblätter
  • Dill
  • Senfkörner
  • Pfefferkörner
  • wiederverwendete Gläser
Anleitung:
Gurken waschen und in dünne Scheiben oder in Sticks schneiden.
Zwiebel in Ringe schneiden.
Knoblauchzehe und geschälten Meerrettich in Scheiben schneiden.
Essigsud vorbereiten: Essig mit Salz und Zucker aufkochen.
Gläser und Deckel mit kochendem Wasser abkochen.
Gläser mit Lorbeerblatt, Meerrettich, Knoblauch, Pfefferkörner, Dill und Senfkörner bestücken, mit Gurken befüllen und mit dem heißen Essig auffüllen.
Mit dem Deckel verschließen und abkühlen lassen.
Beschriften und zwei Wochen im Dunklen ziehen lassen.
Gurken sind nun ein Jahr (länger hab ich es noch nicht ausprobiert) haltbar.
Weiterlesen auf Auf die Hand:

Apfelkompott Rezept

Zutaten:

  • 3 Kilo Äpfel
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Zitrone
  • 5-10 El Zucker (je nach Süße/Säure der Äpfel)

Zubereitung:

Zitrone waschen und Zeste abreiben (diese auf einem Teller trocknen lassen und für Tee, Kuchen o.ä. irgendwann verwenden). Zitrone pressen und Saft in eine große Schüssel geben. Übrige Zitronenschale für den DIY-Zitrus-Essigreiniger verwenden.

1 Liter Wasser und 5 El Zucker zum Zitronensaft in die Schüssel geben.

Äpfel waschen.

Äpfel schälen und Apfelbutze raus schneiden. Schöne Apfelschalenstücke können zu Apfelchips verarbeitet werden. Weniger schöne Schalenschnipsel und der Butzen können für die Herstellung von Apfelessig verwendet werden. Stücke, wo der Wurm drin ist, kommen auf den Kompost.

Äpfel vierteln, in Scheibchen schneiden und in das Zitronen-Zucker-Wasser geben.

In einem großen Topf oder in mehreren Portionen hintereinander 20 min köcheln lassen. Hier kann das Rezept mit mehr Zucker, Honig, Sirup usw. gesüßt werden. Je nach Geschmack mit Vanille, Ingwer, Zimt oder anderen Gewürzen abschmecken.

Währenddessen einige wiederverwendete Gläser und Deckel mit heißem Wasser auskochen. ⚠️Verbrennungsgefahr⚠️

Wem das Apfelkompott nach 20 Minuten zu stückig ist, der kann die Konsistenz mit einem Stampfer oder Pürierstab cremiger machen.

Apfelkompott sofort heiß randvoll in die Gläser füllen. Gläser verschließen und zum Auskühlen auf den Deckel stellen. ⚠️Vorsicht, sehr heiß. ⚠️

Das Apfelkompott ist einige Monate haltbar. Kühl und dunkel lagern.

Weiterlesen auf Auf die Hand:

Eistee-Rezept mit Minze und Zitronenmelisse vom Balkon

Zutaten für einen halben Liter:

  • 1 Prise Schwarztee
  • 2 Stängel Minze/handvoll getrocknete Minzblätter
  • 2 Stängel Zitronenmelisse/handvoll getrocknete Zitronenmelisseblätter
  • 1 Schuss Ahornsirup
  • 2 Scheiben Zitrone
  • einige Minzblätter für die Flasche

Zubereitung:

Schwarztee, Minze und Ziteonenmelisse mit kochendem Wasser aufgießen und ziehen lassen bis der Tee lauwarm ist.

Durch ein Sieb mithilfe eines Trichters in eine Flasche gießen.

Ahornsirup, Zitronenscheiben und restliche Minze in die Flasche dazu geben.

Auf Eiswürfel servieren.

Weiterlesen auf Auf die Hand:

Essigmutter teilen, pflegen und anfüttern

Nachdem eine Essigmutter selber angefüttert wurde und du damit deinen eigenen Essig gemacht hast, wirst du feststellen, dass die Essigmutter schnell wächst.

So sieht die Essigmutter schon nach zwei Mal Essig machen aus.

Die Essigmutter kann immer weiter verwendet werden. Falls Sie stark gewachsen ist, kannst du sie portionsweise zerschneiden und nur ein Stück weiter verwenden. Die anderen Stücke kannst du an Freunde oder über ebayKleinanzeigen verschenken.

Falls du deine Essigmutter oder die abgeschnittenen Stücke nicht sofort weiter verwenden willst, kannst du sie auch aufbewahren: Gebe sie hierzu wieder in ein Glas und in den „Anzuchtessig“ wie bei der Herstellung. Falls du sie länger lagern willst, muss regelmäßig ein Schuss Wein hinzugegeben werden, damit die Bakterien Alkohol haben, den sie verarbeiten können.

Schubse die Essigmutter, wenn sie oben schwimmt, regelmäßig nach unten ins Glas, damit genug Sauerstoff eindringen kann und die Essigbakterien nicht absterben.

Falls du sie vergrößern willst, musst du sie anfüttern. Essigbakterien arbeiten nur, solange sie Alkohol zum Umwandeln haben. Der Anzuchtessig muss, damit die Essigmutter wächst, also ab und zu mit Alkohol angereichert werden.

Weiterlesen auf Auf die Hand:

​Müllfreies Picknick

Mit unserem Picknickrucksack und vorbereitetem Salat aus unverpacktem Gemüse sind wir losgeradelt und lassen es uns gut gehen.
Mit dabei: wiederverwendbares Geschirr, Gläser, Servietten aus Baumwolle, Salat und Kuchen in der Tupper, Radieschen in einer Metallbox, Brot im Stoffbeutel, Radieschenblätter-Aufstrich im wiederverwendetem Glas, Rosé und Wasser in der Glasflasche.