Brokkoli Strunk Risotto – Zero Waste Rezept

Ein Brokkoli Strunk Risotto? Kann man den Strunk den essen? Na klar!

Der Strunk schmeckt genauso, nur hat er natürlich ein anderes Mundgefühl als die flauschigen Röschen. Den Brokkoli Strunk wegzuwerfen, wäre viel zu schade, pure Lebensmittelverschwendung und obendrein Geldverschwendung. Darum gibt’s hier eines meiner Zero Waste Rezepte für diese Zutat: mein Brokkoli Strunk Risotto.

Brokkoli Strunk Risotto

Brokkoli Strunk schmeckt genauso wie der Rest, wird aber fast immer weggeschmissen. Das muss nicht sein, denn er lässt sich ganz einfach mit den bekannten Röschen verarbeiten.
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 25 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 1 Brokkolistrunk
  • optional Brokkoliröschen
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • etwas Olivenöl
  • 200 g Risottoreis
  • 1/2 Glas Weißwein
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen
 

  • Brokkolistrunk waschen und in häppchengroße Würfel schneiden. Wenn du auch Röschen verwendest, portioniere sie ebenfalls.
  • Gemüsebrühe in einem Topf zum kochen bringen und Brokkoli darin fünf Minuten blanchieren.
  • Anschließend Gemüsebrühe für das Risotto auffangen und Brokkoli beiseite stellen.
  • Zwiebel und Knoblauch schälen, würfeln und in einem Topf mit Olivenöl kurz anbraten.
  • Risottoreis dazu geben und kurz mit anrösten.
  • Mit Weißwein ablöschen. Wenn die Flüssigkeit verdampft ist, mit Gemüsebrühe regelmäßig nachgießen und umrühren.
  • Wenn der Reis fast durch ist, die blanchierten Brokkoli-Stückchen dazu geben, unterrühren und kochen bis der Reis fertig ist.
  • Nach belieben würzen.
Keyword Resteküche, zero waste

Brokkoli Strunk Rezepte – das solltest du beachten:

Entferne mögliche holzige Stellen von dem Strunk bevor du ihn verarbeitest.

Die Blätter kannst du ebenfalls mit kochen.

Trockene Stellen an der Schnittkante kannst du abschneiden, musst du aber nicht. Beim Blanchieren wird das meist wieder weich.

Ansonsten kannst du das Gemüse einfach verarbeiten – ohne Schälen, Schnibbeln und Aufwand.

Weitere Rezeptideen – werde selber kreativ mit deiner Resteküche!

Aus dem Strunk kannst du außerdem besonders gute Suppen zubereiten, da du so den Geschmack des Gemüses hast aber ohne die manchmal lästigen grünen Krümel, die die Brokkoli-Röschen in der Flüssigkeit bilden.

Ich verwenden den Brokkoli Strunk auch gerne in meiner Ramen-Suppe und schneide ihn dafür in feine Streifen, ähnlich wie die Nudeln. Dafür eigenen sich, je nach Durchmesser des Brokkoli Strunks auch diese Gemüsespitzer.

Auch lecker sind Gratins, wo der Strunk in Scheiben geschnitten super gut in die Auflaufformen passt. Gemischt mit Kartoffeln ist das ein leckeres Herbst- und Winteressen.

Auch in Kartoffelpüree passt der Brokkoli Strunk hervorragend dazu. Beim Kochen der Kartoffeln gebe ich den Brokkoli Strunk in etwa gleich große Würfel ab der Hälfte der Garzeit dazu. Dann gieße ich das Wasser ab und verarbeite alles zu Brei.

Den Brokkoli Strunk kann man auch lecker als Beilage servieren. Da empfehle ich auf jeden Fall das Blanchieren in Gemüsebrühe, um einen würzigeren Geschmack zu haben als „nur“ den Kohl zu schmecken.

Pinne dieses Rezept, um es später wiederzufinden:

Kommentar verfassen