#senfbiene – Wir tun was für die Artenvielfalt!

Endlich blüht der Senf! Mit dem Projekt Senfbiene tragen wir bei zu „Rettet die Bienen“.

Manch eine*r mag sich jetzt fragen, was das mit Zero Waste zu tun hat, dass ich mich über die Senfblüte freue… Doch ja, es hängt zusammen!

Münchner Kindl Senf setzt sich ein für den Erhalt der Artenvielfalt

In Teilzeit blogge ich hier auf AUF DIE HAND und gebe Vorträge sowie Workshops, die zweite Hälfte arbeite ich bei Münchner Kindl Senf und was ich da so mache, kannst du auf dem Münchner Kindl Instagram Account verfolgen.

Ich freue mich ganz besonders, dass nun der Senf blüht, weil wir nun seit einem Jahr unser Projekt Senfbiene planen und es endlich soweit ist. Dass in diesem Jahr außerdem der Volksbegehren „Rettet die Bienen“ in Bayern so erfolgreich war, freut mich umso mehr!

Foto: Münchner Kindl Senf

Projekt Senfbiene in kurz: Die für die Herstellung benötigten Senfkörner bekommen wir von Kramerbräu Senfsaaten und Öle GmbH. Auf den betriebseigenen Feldern in Pfaffenhofen an der Ilm wachsen die Senfkörner. Nun möchten wir ganz gezielt Bienen ans Feld stellen, denn die Senfpflanze ist auf die Bestäubungsleistung der Bienen angewiesen. Gleichzeitig bietet der Senf den Bienen Nahrung, vor allem nachdem die Rapsblüte vorbei ist. Dadurch trägt die Senfpflanze zur Rettung der Bienen bei.

Rettet die Bienen – nicht nur die Honigbiene, sondern alle Insekten

Die Honigbiene hat eine starke Lobby hinter sich: den Imker. Sie ist Platzhalter für Wildbienen, Schmetterlinge und Insekten, deren Erhalt so wichtig ist. Die Rohstoffe von Münchner Kindl Senf sind 100% Bio und somit wird auf den 72 Hektar, die für uns angebaut werden, kein Chemie-Dreck gespritzt. Nicht nur die Honigbienen fühlen sich also auf dem Acker wohl, auch die anderen Insekten können dort überleben.

Vom Bienenhof Pausch werden diese Woche Bienenkästen auf das Senffeld aufgestellt und fortan betreut. Die Bestäubungsleistung der Bienen fördert ein gleichmäßiges Abblühen und kann locker 30% mehr Ertrag bringen.

Fortgang des Projekts Senfbiene

Foto: Münchner Kindl Senf

Ende Mai waren wir am Feld und haben uns die kleinen Senfpflänzchen angeguckt, nebenan die Mini-Sonnenblumen, die die Bienen später zur Blüte auch anfliegen werden. Hier kannst du den Zwischenbericht bei Münchner Kindl nachlesen, den ich geschrieben habe.

Und nächste Woche sind wir wieder vor Ort, stellen eine Infotafel auf und laden sie Presse, sowie einige Blogger zu dem Event auf dem Feld ein.

Auf social media kannst du das Projekt mit dem Hashtag #senfbiene verfolgen.

Bienen würden Bio kaufen!

Ich teile meine beruflichen Inhalte ausnahmsweise auch hier, da wir mit dem Projekt viele Nachahmer gewinnen wollen. „Nachher sind die Landwirte begeistert, weil der Ertrag steigt!“, berichtet Albrecht Pausch. Im Ortsvergleich sei der Ertrag genial, sodass ein solches Projekt, wie wir es mit den Bienen nun anstreben, ein Multiplikator für andere sein kann. Als weiterer positiver Nebeneffekt sei zu vermerken, dass die Biene bei der Bekämpfung von Schädlingen nützlich ist, vor allem da in der Biolandwirtschaft nicht gegen Schädlinge gespritzt wird. Während der Blüte sinkt der Schädlingsbefall dank der Biene, da sie beispielsweise den Rapsglanzkäfer durch ihr Gewicht auf der Pflanze aus der Blüte schüttelt, fügt Helga Pausch hinzu.

Mir ist wichtig zu zeigen, dass es viele Wege gibt ein nachhaltigeres Leben zu führen. Dazu gehört für mich zu einem ganz großen Teil auch die Ernährung: Nur mit ökologisch angebauten Bio-Produkten retten wir die Bienen/Insekten. Wenn die Lebensmittel dann auch noch saisonal und aus der Region sind, dann gehört das zu einer Zero Waste Ernährung ohne lange Transportwege.

Weiterlesen auf Auf die Hand:

2 Gedanken zu „#senfbiene – Wir tun was für die Artenvielfalt!

  1. turboscholz sagt:

    Ehrlich gesagt wusste ich nicht mal, dass man in Deutschland Senf großflächig anbaut und verarbeitet. Sehr interessant! Für mich war das immer eine Pflanze aus Indien oder so ^_^ Erst vor kurzem habe ich gelesen, dass Senf auch im Garten ganz tolle Eigenschaften hat: Seine Wurzeln binden Stickstoff und machen diesen wiederum für andere Pflanzen zugänglich. Als wir dann unter unserer Vogelfutterstelle auch Senfpflanzen entdeckt haben, war ich total aus dem Häuschen. 😀

    • aufdiehand sagt:

      Lieber Turboscholz, ja, toll oder? Der Gelb- oder Weißsenf wächst hier wunderbar! Nur dem schwarzen ist es hier zu ungemütlich. Ich pflanze Senfkörnchen auch richtig gerne wie Kresse in einem kleinen Töpfchen auf der Fensterbank an. Die kleinen Sprossen sind schärfer als Kresse und schmecken mir besser. Wenn die Blätter größer sind, kann man auch ein tolles Pesto draus machen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.